Was dich zurück­hält ist nicht die Angst vor dem, was kommt! Es ist die Angst vor dei­nen eige­nen Emotionen!!

? Ist dir klar, dass wenn du mit dei­nen Emo­tio­nen umge­hen könn­test, du alles im Leben ver­än­dern und errei­chen könntest?
? Ist dir klar, dass dich dei­ne Emo­tio­nen von Angst, Zwei­fel, Sor­ge usw. in einer Box hal­ten, die du dein Leben nennst?!
? Ist dir klar, dass alles, was du in dei­ner Bezie­hung erlebst und fühlst und was auf­taucht, ein Resul­tat dei­ner Gedan­ken und Gefüh­le ist?!

Ich höre so oft von den Frau­en, dass sie Angst haben und dass sie kei­nen Schritt gehen kön­nen, weil sie nicht wis­sen, wie die Zukunft wird oder wie ihr Part­ner reagiert oder wie die Kin­der es auf­neh­men……!! Die Lis­te an unwäg­ba­ren Ver­mu­tun­gen lässt sich sehr lan­ge fort­füh­ren und immer sind es Din­ge, von denen du tat­säch­lich glaubst, dass sie pas­sie­ren kön­nen — und dann pas­sie­ren sie genau so! Und fragst du dich mal war­um? Die­se Din­ge pas­sie­ren, weil du ihnen die Macht dazu gibst und sie durch dei­ne Gedan­ken erschaffst. Und dann lässt du dich über­rol­len von dei­nen Gefüh­len und den Umstän­den …….und bleibst in dei­ner BOX. ?

Und du kannst mir wirk­lich glau­ben, dass ich Din­ge gesagt und Ent­schei­dun­gen getrof­fen habe, von denen ich glaub­te, dass ich dabei nur ver­lie­ren und ster­ben könn­te! Und ich bin trotz­dem wei­ter gegan­gen und habe gelernt — mit all den “Werk­zeu­gen”, die ich hat­te — mei­ne Emo­tio­nen zuzu­las­sen und mit ihnen umzu­ge­hen und sie nicht so bedeu­tend zu machen!

?‍♀️ Ein Schau­spie­ler, der das 1. Mal auf der Büh­ne steht, hat Angst!
?‍♀️ Ein Mensch, der das 1. Mal aus dem Flug­zeug mit einem Fall­schirm springt, hat Angst.
?‍♀️ Eine Frau, die sich für sich und gegen ihre Bezie­hung ent­schei­det, hat Angst.
?‍♀️ Eine Frau, die ins Unge­wis­se auf­bricht, hat Angst.

Aber was wäre, wenn die­se Angst eigent­lich gar kei­ne Angst, son­dern Auf­re­gung wäre?!
Denn es ist wis­sen­schaft­lich erwie­sen, dass Angst die glei­chen phy­sio­lo­gi­schen Aus­wir­kun­gen im Kör­per hat wie Auf­re­gung. Ein­zig und allein die Bedeu­tung und die Defi­ni­ti­on, die du dei­nem Kör­per­ge­fühl gibst, macht es zur ANGST.
Was macht dir “Angst”, wenn du dar­an denkst, dei­ne Bezie­hung zu been­den? Oder dei­nem Part­ner zu sagen, dass du nicht mehr glück­lich bist?! Was macht dir ein mul­mi­ges Kör­per­ge­fühl und wel­che Wahr­heit sprichst du nicht aus?

Wenn du dich traust, bei dir hin­zu­spü­ren und den alten Mus­tern von Angst und Abge­lehnt­sein auf die Spur kommst, wirst du dir immer mehr zutrau­en, dich auf dei­ne Emo­tio­nen ein­zu­las­sen. Was kennst du aus dei­ner Kind­heit? Wie war es bis­her in dei­nen Bezie­hun­gen? Alles “Bau­stei­ne” auf dem Weg, dei­ne Bezie­hungs­mus­ter und Emo­tio­nen zu ent­de­cken. Wenn du dafür Unter­stüt­zung brauchst, mel­de dich ger­ne bei mir.